HomeMassnahmeBeispiel für gros­ses Einrich­tungs­haus
Zurück

Beispiel für gros­ses Einrich­tungs­haus

Publikationsdatum: 3. Oktober 2023
Letzte Änderung: 27. November 2023

Das Einrichtungshaus mit rund 3'000 Mitarbeitenden in der Schweiz hatte bereits verschiedene Massnahmen in den Bereichen gesundes & nachhaltiges Leben, Kreislaufwirtschaft & Klimaschutz und Gleichberechtigung erfolgreich umgesetzt. Mit den Ambitionen, eine Vorreiterrolle einzunehmen, beschloss das Unternehmen, sein Nachhaltigkeitsengagement zu systematisieren und sich messbare Ziele zu setzen. Die anschliessende Analyse ergab, dass die grössten Potenziale in der ressourcenschonenden Produktentwicklung und -auswahl für einen nachhaltigen Alltag sowie in der kreislauffähigen Prozess- und Produktgestaltung liegen.

Warum ist das Beispiel anonym? →

Ziel 1

Bis 2030 inspirieren und befähigen wir mehr als eine Milliarde Menschen, ein besseres Alltagsleben im Rahmen der Grenzen unseres Planeten zu führen.

Massnahmen

  • Ressourcenschonende und abfallsparende Lösungen anbieten.
  • Produkte aus dem Sortiment nehmen, die nicht den Anforderungen an ein gesundes und nachhaltiges Leben entsprechen, bevor die Gesetzgebung dies fordert.
  • Ausgewogene Ernährung, erholsamen Schlaf und gesunde Bewegung fördern.
  • Mitarbeitende, Kundinnen und Kunden, Partnerinnen und Partner und die Gesellschaft inspirieren, informieren und unterstützen.

Ziel 2

Bis 2030 werden wir ein Kreislaufunternehmen. Wir verpflichten uns, alle unsere Produkte mit Kreislauffähigkeiten zu entwickeln. Unser Ziel ist es, nur erneuerbare oder recycelte Materialien zu verwenden und unserer Kundschaft neue Lösungen anzubieten, um die Lebensdauer von Produkten und Materialien zu verlängern.

Massnahmen

  • Den Kreislauf weiter schliessen, indem alle Produkte nach den Circular-Design-Prinzipien gestaltet werden.
  • Den Kreislauf weiter schliessen, indem bis 2030 alle Produkte ausschliesslich aus erneuerbaren oder recycelten Materialien hergestellt werden.
  • Den Kreislauf weiter schliessen, indem neue Wege erforscht werden, um Abfall zu vermeiden und Ressourcen kontinuierlich zu nutzen.

Ziel 3

Bis 2030 verpflichten wir uns, klimapositiv zu werden, ohne dass wir uns auf CO2-Kompensationen verlassen. Auf diese Weise tragen wir dazu bei, den globalen Temperaturanstieg bis zum Ende des Jahrhunderts auf 1,5°C zu begrenzen.

Massnahmen

  • Treibhausgas­emissionen reduzieren: Fossile Brennstoffe ersetzen, die Energie­effizienz kontinuierlich steigern und Kundinnen und Kunden ermöglichen, das auch zu tun. Ausserdem nachhaltigere Rohstoffe und Lebensmittel verwenden.
  • Die CO₂ SUBSCRIPT TWO Unicode: U+2082, UTF-8: E2 82 82-Abscheidung und -Speicherung fördern: Die Entwicklung und Umsetzung von Standards und die Einführung besserer Bewirtschaftungs­methoden in der Forst- und Landwirtschaft unterstützen. Die Lebensdauer von Produkten aus erneuerbaren Materialien verlängern.
  • Über die eigene Wertschöpfungs­kette hinausgehen: Kundinnen und Kunden ermöglichen, zu Hause erneuerbare Energie zu erzeugen und zu verbrauchen. Mit Lieferanten kooperieren und sie dabei unterstützen, den gesamten Fussabdruck ihrer Fabrikation zu reduzieren.

Weitere Möglichkeiten